Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/corion

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Frohes Fest der Geburt des Heilands der Welt



Nein, mal ganz ehrlich, an den massigen Unterhaltungen, die ich zur Zeit führe musste ich feststellen, dass entweder um Weihnachten rum alle Leute so unglaublich beschäftigt sind.
Oder (und das ist mein persönliche Favorit) kein Intresse an Weihnachten besitzen. Gründe finden sich ja genug: Man klagt den Massenkonsum der industriehörigen Gesellschaft an, verweist auf das heuchlerische Gehabe, welches die Menschen an den Tag zu legen gedenken oder stellt schlicht und ergreifend fest, dass sich kein Mensch mehr dafür intressiert - geschweige denn weiß - worin diese Festzeit ihre Wurzeln, ihren Sinn und Tradition nimmt.



Normalerweise beschränkt sich der Rückzug aus dem christlichen weihnachtlichen Treiben, auf eine fatalistische Passivstellung dem Fest der Liebe gegenüber, allerdings sind einige anscheinend bereit, offen dagegen zu demonstrieren:



(Aber schließlich geht es hierbei ja, um die scheinbar immer geringer werdende Zahl von Arbeitsplätzen.)

Letzendlich gibt es ja doch noch die Möglichkeit, die frohe Zeit, inklusive Familienkrieg, Geschenkestress und dem überschwänglichen Anflug von Mitgefühl, einigermaßen Heil zu überstehen. Dazu Medizin-Professor Horst Klinkmann: «Die Weihnachtszeit ist immer und überall die Alkohol-Hochsaison» .
Naja, ob Glühwein, Eierlikör, ein Schnäpschen "zum Aufwärmen", ein zweites Schnäpschen "zum warm bleiben", die Schnapsflasche "Warum ist es so heiß hier drin?", ist eigentlich egal, denn das wichtigste ist doch, dass man nicht den wahren Sinn von Weihnachten aus den Augen verliert, oder?



Ein fröhliches Chanukka (auch wenns schon vorbei ist),
Corion

PS: Beware of the yellow sign! Even at Christmas!

26.12.08 14:48


Dinge über Autonome, die sowieso schon jeder weiß

Das sind die Menschen, die noch auf die Straßen gehen und etwas bewegen, nämlich Steine. Tragen soviel schwarz, dass man ihre Gesichter nicht mehr erkennen kann. Sie sprechen von Freiheit, haben aber Angst erkannt zu werden. Selbstverständliche rede ich vom Schwarzen Block, von den Autonomen.

Autonome. Les autonom. Autumn. Letzteres ist das engliche Wort für Herbst. Das ist der Herbst der jungen Deutschen. Menschen die nicht wüssten wohin, wenns nicht die zahlreichen Demos geben würde in denen man dem inneren Trieb zur Gewalt und zur Massenhysterie nachgeben kann. Oder um es mit den Worten Volker Pispers zu sagen: "Wenn man weiß, wo der Feind sitzt, dann hat der Tag Struktur."

Aber was sollen diese gescheiterten Persönlichkeiten auch tun? Ein Schulkamerad von mir war selber mal ein paar Schritte in die Richtung gegangen. Heute sagt er mir, dass diese Leute meist selbst faschistischer sind, als die Rechtsradikalen gegen die sie oft so hetzen. Verstehen sie mich nicht falsch, ich will auf keinen Fall den braunen Mist schützen. Aber Feuer mit Feuer zu bekämpfen bedeutet Benzinkanister in einen Hausbrand zu werfen.

Ich wage es mir sicher zu sein, dass viele der Möchtegern-Terroristen sogar einen idealistischen Hintergrund habe. Aber das haben Alkaida-Mitglieder nunmal auch. Wissen diese Jungens nicht, dass der Stein den sie schmeissen niemals bis in die Politk oder auf den Staat fliegen wird? Nein, aber gegen die staatliche Gewalt: Gegen Polizisten. Also gegen Menschen, gegen Ehemänner, Väter und nette Kollegen.

Klar gibt's Arschlöcher, aber die gibt's überall. Das ganze funktioniert nichtmal symbolisch. Einem Polizisten mit einem Stein ein Schädeltrauma zu verpassen ist kein Zeichen für Freiheit, Rebellion oder Wunsch nach Weltverbesserung. Es ist ein Verbrechen.

Beware of the yellow sign,

Corion 

 Post scriptum: Ich gebe zu niemals, "live" dabei gewesen zu sein und vielleicht missverstehe ich euch ja fatal. Wenn ja, dann klärt mich auf. Bin gespannt ob das ohne Beleidigungen funktioniert.

4.12.08 19:47


Distanz


Fass mich nicht an! Ich bin Gift!

Jeder kleinste Kontakt könnte tödlich sein!

Pass auf, dass es dich nicht trifft,

sonst kehrt deine Seele nie mehr heim! 

 

Fass mich nicht an! Ich bin Glut!

Es brennt ein verzehrendes Feuer in mir,

Gleich Flammen lodert die Wut!

Wie Stroh entzünd ich deine Gedanken dir! 

 

Fass mich nicht an! Ich bin keusch!

Bin so rein, mir ist alles vergeben.

Glaube nicht, dass ich dich  täusch,

Vielleicht nehm ich dein finsteres Leben! 

 

Fass mich nicht an! Ich bin tot.

Wo war die helfende Hand, mich zu retten? 

Gerufen hab ich in der Not.

Jetzt kann sie nur zur Ruhe mich betten.

 

 

Beware of the yellow sign,

Corion 

11.11.08 20:07


...

04.11.1990 - Der gottverlassene Tag an dem ich geboren wurde.

 

Mir ist kalt. 

4.11.08 13:47


"Kacke, wer sind mein Freunde?"

So. Gleich zu Beginn, möchte ich mitteilen, dass ich die Inspiration zu diesem Eintrag erhalten habe, also ich gerade mal wieder Leute aus meiner "Freundesliste" im SchülerVz, einem Portal für eben Schüler, also Jugendliche, gelöscht habe. Gerade mal die Hälfte, der sich dennoch dort befinden Personen würde ich - auch ausserhalb der digitalen Welt - als Freunde bezeichnen. Wissen Sie, dass die Durchschnittliche Anzahl an "Freunden" ca. 40 - 150 beträgt? Man mag behaupten, ich sei spitzfindig, aber eventuell wird der Begriff "Freund", doch etwas relativiert. Oder würden Sie behaupten sie hätten 117 Freunde?
Vermutlich würden sie mir vorwerfen, dass es sich dabei eben um Bekannte handelt. Nagut, dann haben wir (also Sie oder irgendeine andere unwichtige Person) eben 97 Bekannte , von denen sie die Hobbys kennen wollen, was sie mögen und was sie nicht mögen, was ihre Lieblingsfilme sind, ihr (um etwas angeben zu können, gerade erfundenes) Motto und unter Umständen, vielleicht sogar auch noch den Namen.

Ich (,als an anderen Menschen aus soziologischer Hinsicht (nämlich um sie zu verhöhnen) intressierte Person) lese gelegentlich die sogenannten "Gruppen" (eine Art Sammelbecken von anonymen Gleichgesinnten (so ein bisschen ähnlich wie Sekten, denen man angehört, aber in denen man niemand kennt, kennen lernen will oder mit dem Leitthema konfrontiert werden möchte (quasi sowas wie die christliche Kirche))) (na, wie muss der Satz weitergehen?) und bin dort auf eine Gruppe gestossen, die viele Mitglieder und Nachahmer besitzt: " jaja, klar kenn ich dich noch ! ("kacke, WER ist das ?" ) "
Die Mitgliederanzahl beläuft sich auf sage und schreibe 108234 Mitglieder (eben erwähnte Nachahmer-Gruppen nicht eingerechnet). Wem könnte dazu jetzt etwas einfallen? Ihnen etwa?

Problem erkannt und belegt. Was nun? Schwachsinn! Wir lösen das Problem ganz sicher nicht, sie Verräter ihrer Herkunft! (Sollte dies ein Ausländer lesen, z.B. ein Deutsch-Türke (wobei mich intressieren würde, wie er auf diese Seite, beziehungsweise zu diesem Textabschnitt kommt) , dann entschuldige ich mich eventuell dafür. Ach, und sollten Sie es nicht verstehen, so fragen sie bitte einen Einheimischen.) Wie schon gesagt, nicht Problem lösen, usw. Wir nehmen uns stattdessen die Zeit, uns die Ursachen dieser Inflation von Pseudo-Freundschaften etwas genauer anzusehen.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass unter "Freunde" geführte Personen, wobei ich anmerken möchte, dass ich nun auch von anderen Internet-Plat(t)formen spreche (wie z.B. www.sei-mein-freund.de (wie krieg ich die bloß dazu, dass die aufhören mir Werbemails zu schicken?) oder auch diverse Chaträume), tatsächlich dem Listenführer bekannt und möglicherweise sogar sympathisch sind. Allerdings ist es offensichtlich, dass es unmöglich sein wird, mit dieser Masse an Individuen Verbindung zu halten. Das ist dem freudigem Kontakknüpfer entweder bewusst oder eben nicht.

Also zum einen könnte man von jemandem ausgehen, der Bescheid weiß, dass er diese Person nicht mal wirklich kennen lernen will, dann sprächen wir über einen Heuchler.
Oder zum anderen ist zu vermuten, dass es sich schlicht und ergreifend um jemanden sehr Einfältigen handelt. Beides keine sonderlichen Glanleistungen.

Selbstverständlich ist dem entgegenzusetzen, dass sich slche Verschiedenen sozialen Beziehungen zu einander eben ändern können und man mit einem so gewaltigem Spektrum, viel wahrscheinlicher jemanden findet, der zu einem passt, sei's als Freund oder für eine feste Bindung.

Aber seien wir mal ganz ehrlich. Bei dieser unübersichtlichen Auswahl und dieser Menge wird es schwierig, jemand zu finden. In Tiefe, nicht in die Breite sollst du gehen.

Beware of the yellow sign,

Corion

26.10.08 20:00


"Cassildas' Song"


Along the shore the cloud waves break,
The twin suns sink beneath the lake,
The shadows lengthen

In Carcosa.

Strange is the night where black stars rise,
And strange moons circle through the skies
But stranger still is

Lost Carcosa.

Songs that the Hyades shall sing,
Where flap the tatters of the King,
Must die unheard in

Dim Carcosa.

Song of my soul, my voice is dead;
Die thou, unsung, as tears unshed
Shall dry and die in

Lost Carcosa.

~Robert W. Chambers, "The King In Yellow", 1895

 

Beware (!) of the yellow sign,

Corion

23.10.08 09:01


Deutschland - Eine demokratische Anarchie mit Volkssouveränität


Wo bin ich?

Wo sind Sie?

Ach? Sie sind hier? Hintertupfingen, sehr interessant. Ach, Deutschland. Ne, Europa. Erde, erstaunlich. Milchstraße, was Sie nicht sagen. Was sagen sie nicht? Sie sagen nicht die Antwort. Sie nennen nur Orte. Ich habe sie nicht nach Ihrer Perspektive gefragt, sondern wo sie sind. Sie verstehen nicht? Sie stehen nichts, nirgends. Sie stehen im Nichts. Nichts ist dort wo sie sind. Wenn dort wo sie stehen nichts ist, dann sind sie nichts. Schreibt man nichts groß? Was schreibt man heutzutage denn noch groß? Was wird denn noch großgeschrieben. In Großbritannien schreibt man Namen groß. Personen die sich einen großen Namen gemacht habe. Quasi große Persönlichkeiten. War Napoleon eine große Persönlichkeit? Wann ist man eine große Persönlichkeit? Ab 1,80 PE (= Persönlichkeitseinheit)? Man ist eine große Persönlichkeit wenn man irgendwo erwähnt. Ich werde auf meinem Personalausweis erwähnt. Dafür interessiert sich niemand? Interessiert Sie das denn überhaupt? Was interessiert denn überhaupt irgendwen? Dieser Blog etwa? Unwahrscheinlich.

Vielleicht möchten Sie sich ja politisch bilden. Oder weiterbilden. Wie viel wissen Sie denn wirklich über die Politik? Oh, dass die CDU eher konservativ eingestellt ist, dass hätte ich gewusst. Glauben sie Politik zu verstehen? Jetzt mal nur die in Deutschland. Vielleicht können wir grob die Übersicht behalten, aber das ganze durchblicken wir nicht. Niemals. Wie auch? Schließlich bekommen das nicht einmal die Politiker selbst hin, obwohl sie dafür prädestiniert sein sollten. Nunja, so was darf ich gar nicht behaupten, schließlich versteh ich da genauso wenig, wie viele andere auch. Kennen sie die "Partei der Nichtwähler"? Ist stark im Kommen, hab ich gehört. Noch besser als die "Linke". Wahlbeteiligung in Bayern vor einigen Woche: 57,1 %. Sachsen-Anhalt 2006: 44,4 %. Wenn es nach dem Großteil der deutschen Bevölkerung ginge hätte wir eine Anarchie. Die gewählte Regierung, die "Volksvertretung" hat gerade mal mehr als die Hälfte der vorhandenen Stimmen bekommen. Vergessen wir nicht, dass die regierenden Parteien ja auch nur Pi mal Daumen etwas mehr als die Hälfte sind. Unser demokratischer Staat und seine Bürger werden von dem Bruchteil eines Bruchteils der Deutschen regiert. Wer repräsentiert hier bitte wen? Der größte Teil der Bevölkerung, der sich einer Meinung ist wird durch Nichtpräsenz repräsentiert.
Das alles ist unglaublich, schließlich wird das gemeine Volk durch Wahlkampagnen informiert. Dieser lustig bunten Mischung aus Volksfest, Marktschreierei und einem Einkauf bei einem Gebrauchtwagenhändler.

Es ist unfair Politiker an den Wahlversprechen zu messen.
Franz Müntefering

Also: Ich darf nicht erwarten, dass das was der Mann/die Mannin da vorne mir verspricht, auch eingehalten wird. Manch einer wird jetzt sagen wollen, dass das doch anders gar nicht gehen würde. Schließlich mache das jede Partei so. Ausserdem sind das ja Versprechen die gehalten werden, wenn die Partei so sehr gewählt worden ist, dass sie stark genug ist, das auch durchsetzten. Im Klartext: Die Aussage bleibt so lange eine Lüge, bis genüg Menschen dieser Lüge geglaubt haben und sie dann zur Wahrheit wird.
...

Faszinieren, finden Sie nicht? Jetzt fragen sie sich doch bitte , warum manche Menschen beschließen nicht wählen zu gehen. Mal abgesehen von der Tatsache, dass man scheinbar nach Strich und Faden verdummbeutelt wird, könnte es ja eventeull daran liegen, dass viele Menschen sagen, ich bin so beschäftigt, dass ich mich nicht eingehend mit allen bisherigen Maßnahmen, Gesetzen, Agendas, usw. und auch den Tag für Tag neu hinzukommenden beschäftigen kann. Oder es ist einem zu hoch. Ich könnte es verstehen. Sie vermutlich auch.

Jetzt, da ich meinen moralischen Zeigefinger bereits erhoben, ihn vor ihrem Gesicht herumgewedelt habe, um ihn mir anschließend in die Nase zu stecken und mir den pseudo-politischen Negativismus herauszupopeln. Jetzt, will ich ihn richten auf Frankreich, Italien, Russland und die Vereinigten Staaten und schweigen.

...

Zeigen sie ihre Unzufriedenheit und gehen sie nicht wählen. (Ja, ich kenne die Konsequenzen.)

Beware of the yellow sign,

Corion

15.10.08 18:59


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung